Aktuelles

Montag, 03.07.2017

Reptilien- und Amphibienvortrag für 6. Klassen

Reptilien- und Amphibienvortrag für 6. Klassen

Herr Manfred Werdan, ein Sachverständiger für Reptilien besucht am Freitag den 23.6. die 6. Klassen. In zwei Schulstunden dürfen jeweils 2 Schulklassen viel über Amphibien und Reptilien erfahren. Herr Werdan wiederholt und vertieft Wissen aus dem Biologieunterricht indem die Unterschiede zwischen den Amphibien und Reptilien erarbeitet werden und stellt interessante Arten vor, die die Schüler – je nach Tierart – begutachten oder sogar anfassen dürfen. Als Vertreter der Amphibien werden ein Axolotl, als Tier mit „ewiger Jugend“ und 3 Arten von sehr farbigen Pfeilgiftfröschen begutachtet.

Diese in der Natur hochgiftigen Tiere sind in der Haltung aber ungiftig, da ihre Giftigkeit durch Fressen von giftigen Insekten stammt, die sich vorher von giftigen Pflanzen ernährten. Staunen lies die Schüler aber auch ihre Fortpflanzung: die Männchen tragen die Kaulquappen die Bäume im Urwald hoch, um sie in die Wasserkannen der Bromelien zu legen. Dort entwickeln sie die Tiere.

Als Reptilien wurden die giftigste Schlange Europas eine Hornnatter vorgestellt, genauso wie eine Phyton mit Beinrudimenten, ein Skunk mit blauer Zunge und ein Pantherchamäleon, das auch seine Körperfarbe vertiefte. Bei allen Tieren wurde auf Besonderheiten der Arten, ihre Haltungsbedingungen und Probleme der artgerechten Haltung eingegangen. So erklärte der Referent dass Landschildkröten, die nur im Haus gehalten werden unbedingt eine UV-Lampe benötigen und richtig ernährt werden müssen, sonst erweicht ihr Panzer.

Nur Vortäuschen und nicht Sein heiß es dann bei der mexikanischen Königsnatter, die leicht mit der hochgiftigen Korallenschlange verwechselt werden kann. Hier gilt: Schwarz-hell-rot bringt den Tod, mehr Ringe dazwischen, kann sie nur Zischen!!

Am Ende des Vortrags konnten die Schüler dann noch näher in Kontakt mit einigen Tieren gehen und so mancher überwand die anfängliche Scheu.

Der Förderverein des Gymnasiums förderte die Veranstaltung finanziell.

Zurück zur Übersicht.